Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Aktuelle Meldungen

Logo der InitiativeSozialraumInklusiv

Inklusiver Sozialraum

Die InitiativeSozialraumInklusiv (ISI) will für mehr Barrierefreiheit in Landkreisen, Städten und Gemeinden sorgen.

Die Initiative

Alle Infos zur InitiativeSozialraumInklusiv im Überblick

Die InitiativeSozialraumInklusiv (kurz: ISI) wurde im Juli 2018 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) initiiert. Seit 2019 wird sie von der Bundesfachstelle Barrierefreiheit weitergeführt.

Mit einer Auftaktveranstaltung in Essen startete die InitiativeSozialraumInklusiv im Sommer 2018. Danach hat die Bundesfachstelle das Projekt übernommen. Die Initiative ist zunächst für drei Jahre angelegt.

Ziele der Initiative

Die InitiativeSozialraumInklusiv will für mehr Barrierefreiheit in Städten und Gemeinden sorgen, indem sie anhand von guten Beispielen Wege zu einer gelungenen, inklusiven Sozialraumgestaltung auf kommunaler Ebene aufzeigt und mit den Verantwortlichen vor Ort diskutiert.

Jährlich: zwei Regionalkonferenzen, ein Preis

Ab 2019 wird es jedes Jahr zwei Regionalkonferenzen geben. Außerdem wird jährlich ein Preis für eine besonders gelungene inklusive Sozialraumgestaltung vergeben: der Bundesteilhabepreis.

Gute Beispiele im Fokus

Gute Beispiele auf regionaler Ebene stehen im Fokus der Initiative. Damit soll die Bedeutung der Landkreise, Städte und Gemeinden für die Gestaltung eines inklusiven Sozialraums herausgestellt werden.

Die Themenpalette reicht dabei von barrierefreier Mobilität, Bauen und Wohnen, über barrierefreie Gesundheits-, Pflege- und Rehabilitationsleistungen, bis zu Kultur und Freizeit und ambulante Wohnformen.

Zielgruppe

Zielgruppe der Veranstaltungen sind neben den Menschen mit Behinderungen insbesondere Fachleute aus den genannten Bereichen, die für das facettenreiche Thema "Barrierefreiheit" sensibilisiert werden sollen.

Rahmenbedingungen für einen inklusiven Sozialraum

Der inklusive Sozialraum setzt die richtigen Rahmenbedingungen voraus. Nur mit einer barrierefreien Umwelt ist ein Sozialraum für alle möglich.