Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Aktuelle Meldungen

Das Bild zeigt einen Stapel Zeitschriften. Foto: Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Aktuelle Meldungen

Hier informieren wir Sie über Neuigkeiten aus dem Bereich der Barrierefreiheit sowie aus der Bundesfachstelle Barrierefreiheit.

Bundesfachstelle Barrierefreiheit jetzt auch mit Gebärdensprachtelefon

Datum 24.09.2018

Passend zum Internationalen Tag der Gebärdensprachen, der am 23. September 2018 das erste Mal gefeiert wurde, erweitert die Bundesfachstelle Barrierefreiheit ihr Kontaktangebot. Ab sofort können Sie mit uns per Videokonferenz auch in Deutscher Gebärdensprache (DGS) kommunizieren.

Und so funktioniert es:

  1. Sie schreiben uns eine E-Mail an bundesfachstelle-barrierefreiheit@kbs.de mit der Bitte um Kontaktaufnahme in Deutscher Gebärdensprache.
  2. Wir schlagen Ihnen Termine vor.
  3. Nach Auswahl eines Termins erhalten Sie von uns einen Link für die Videokonferenz (per E-Mail).
  4. Zum Termin öffnen Sie den Link aus der E-Mail. Dann startet die Videokonferenz.

In bestimmten Fällen kann die Installation einer Software/App erforderlich sein.

Erstberatung

Stellen Sie uns Ihre Fragen und erhalten Sie Informationen zum gesamten Themenbereich der Bundesfachstelle Barrierefreiheit, wie zum Beispiel:

  • Welche gesetzlichen Grundlagen gelten für Bundesbehörden?
  • Wie kommuniziere ich mit Bundesbehörden in DGS?
  • Wer übernimmt die Kosten für Gebärdensprachdolmetscher/-in bei Gesprächen mit Behörden?

Was ist der Internationale Tag der Gebärdensprachen?

Der Internationale Tag der Gebärdensprachen wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen. Er wird seit dem 23. September 2018 jährlich gefeiert, um den Status der Gebärdensprachen und die Rechte von gehörlosen Menschen zu fördern und zu schützen.

Warum ist Gebärdensprache wichtig?

Für gehörlose Menschen ist Gebärdensprache ihre natürliche Sprache, die Muttersprache. Gebärdensprachen sind vollwertige natürliche Sprachen. Sie sind gleichwertig gegenüber gesprochenen Sprachen, unterscheiden sich aber vom Satzaufbau und der Grammatik. Gesprochene Sprachen stellen für gehörlose Menschen eine Fremdsprache dar. Die visuelle Gebärdensprache ermöglicht Gehörlosen und Menschen mit Hörbehinderung den Zugang zur gesprochenen Sprache und damit zu gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe.