Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Aktuelle Meldungen

Das Bild zeigt das Schild an der Außenfassade des Knappschaftsgebäudes in Berlin. Daneben ist auch das Schild der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See zu sehen.

Das sind wir

Wir unterstützen die unter das Behindertengleichstellungsgesetz fallenden Behörden mit Informationen und Empfehlungen und beraten nach Kapazitäten auch Unternehmen, Verbände und gesellschaftliche Organisationen.

Bundesfachstelle Barrierefreiheit: Wer wir sind

Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit wurde 2016 durch das Gesetz zur Weiterentwicklung des Behindertengleichstellungsrechts errichtet. Das Gesetz legt wichtige Grundlagen zur Herstellung der Barrierefreiheit des Bundes fest. Die Fachstelle soll die Behörden und Verwaltungen zur Umsetzung der Barrierefreiheit beraten und unterstützen.

Als kompetente Ansprechpartnerin hilft die Fachstelle, Barrierefreiheit in der öffentlichen Verwaltung weiter zu verbessern - und dies in einem breiten Spektrum: angefangen vom baulichen Zugang bis hin zur barrierefreien Information und Kommunikation.
Außerdem berät die Bundesfachstelle im Rahmen ihrer Kapazitäten auch die Wirtschaft und die Zivilgesellschaft zu Fragen der Barrierefreiheit, um einen wichtigen Impuls für mehr Barrierefreiheit im privaten Sektor zu geben.

Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit ist bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) angesiedelt einem langjährigen, organisationserfahrenen und gut vernetzten Partner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Die Aufgaben der Bundesfachstelle

Die Bundesfachstelle ist zentrale Anlaufstelle zu Fragen der Barrierefreiheit für die Behörden, die das BGG umsetzen müssen sowie nach Kapazität auch für Wirtschaft und die Zivilgesellschaft. Sie

  • ist zentrale Anlaufstelle und Erstberatung,
  • sammelt, bündelt und entwickelt praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse und veröffentlicht diese online;
  • unterstützt bei Bedarf und im Rahmen ihrer Kapazitäten bei Verhandlungen über Zielvereinbarungen zur Herstellung von Barrierefreiheit im privatrechtlichen Bereich;
  • baut ein Netzwerk zum Thema Barrierefreiheit auf und arbeitet mit diesem zusammen;
  • begleitet Forschungsvorhaben;
  • betreibt Öffentlichkeitsarbeit und trägt dazu bei, dass das Thema Barrierefreiheit in Deutschland an Präsenz gewinnt.

Die Arbeit der Bundesfachstelle Barrierefreiheit wird begleitet von einem Expertenkreis, dem mehrheitlich Vertreterinnen und Vertreter der Verbände von Menschen mit Behinderungen angehören.

Archiv

Die Vorgängerinstitution der Bundesfachstelle, das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V. (BKB) hatte bis 2016 aus Haushaltsmitteln des Bundes Projekte zur Barrierefreiheit durchgeführt.

Die Ergebnisse der Arbeit des BKB fließen in die Arbeit der Bundesfachstelle Barrierefreiheit ein. Alle Veröffentlichungen des BKB sind unter Archiv BKB zu finden.