Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Aktuelle Meldungen

Ein Mikrofon. Im Hintergrund Publikum.

Presse und Service

Weitere Informationen zum Thema Barrierefreiheit, unseren Newsletter, unsere Veröffentlichungen und den Pressekontakt finden Sie hier. Wir freuen uns auch über Lob und Kritik.

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

Leichte Sprache

Die Leichte Sprache ist ein feststehender Begriff für eine besonders einfache Form der Schriftsprache. Sie besteht – vereinfacht gesagt – aus einfachen kurzen Sätzen, die in der Regel zusätzlich durch Bilder erläutert werden.

Die Leichte Sprache verlangt ein größeres Schriftbild und einen hohen Leuchtdichtekontrast. Texte in schwerer Sprache werden zunächst nach diesen Regeln in Leichte Sprache übertragen. Die Verständlichkeit der Texte wird anschließend von Menschen mit Lernbehinderungen geprüft. Das Netzwerk Leichte Sprache schreibt die Regeln fort. Mittlerweile gibt es erste Ansätze und universitäre Forschungseinrichtungen, die die Leichte Sprache wissenschaftlich erforschen.

Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) verlangt, dass grundlegende Informationen einer Internetseite in Leichter Sprache verfügbar sein müssen. Nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) sollen Bundesbehörden Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung Bescheide und ähnliche Dokumente im Verwaltungsverfahren in Leichter Sprache erläutern.

Leuchtdichtekontrast

Wenn im Zusammenhang von Barrierefreiheit von einem Kontrast die Rede ist, ist immer der so genannte Leuchtdichtekontrast gemeint. Er meint den Helligkeitsunterschied zwischen zwei nebeneinanderliegenden Flächen. Der Leuchtdichtekontrast darf nicht mit einem Farbkontrast verwechselt werden. Nähere Angaben zum Leuchtdichtekontrast und zu seiner Ermittlung findet man in der DIN 32975 „Gestaltung visueller Informationen im öffentlichen Raum zur barrierefreien Nutzung“.