Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Bereich Praxishilfen

Praktische Hilfe

Im Bereich Praxishilfen stellen wir Ihnen konkrete Tipps zur Umsetzung von Barrierefreiheit zur Verfügung.

Gebäude

Normen und Leitfäden

Das anerkannte Regelwerk für die barrierefreie Planung von öffentlich zugänglichen Gebäuden ist die vom Deutschen Institut für Normung herausgegebene „DIN 18040-1: Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude“.

Zu dieser Empfehlung hat die Bayerische Architektenkammer gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration den Leitfaden für Architekten, Fachingenieure, Bauherren und Interessierte herausgegeben.

Bestandsgebäude des Bundes: Verpflichtung nach § 8 BGG

Mit § 8 des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) – Herstellung von Barrierefreiheit in den Bereichen Bauen und Verkehr – hat sich der Bund selbst verpflichtet, zivile Neu-, Um- und Erweiterungsbauten nach den anerkannten Regeln der Technik barrierefrei zu gestalten. In einem Arbeitskreis unter Federführung der Bundesfachstelle Barrierefreiheit wurden zusammen mit Bundesbehörden Angebote zur Unterstützung entwickelt, mit denen zielorientiert bauliche Barrierefreiheit überprüft und der Abbau von Barrieren eingeleitet werden kann. Details dazu und die ausführliche Checkliste zur Erfassung von baulichen Barrieren lesen Sie hier:
Bestandsgebäude des Bundes

Weitere Checklisten und Broschüren

Unter Berücksichtigung der DIN 18040-1 bietet die „agentur barrierefrei nrw“ in ihrer Online-Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Lösungsbeispiele für Planer und Berater.

Speziell für die Gebäude der Bundesverwaltung ist der digitale Leitfaden Barrierefreies Bauen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit entwickelt worden. Der Leitfaden thematisiert die Barrierefreiheit in den Planungs- und Ausführungsprozessen der RBBau.

Eine kurze Checkliste, wie Barrierefreiheit im Bestand - insbesondere bei Sanierungen und Umbaumaßnahmen - berücksichtigt werden kann, enthält das Informationsblatt Barrierefreiheit bei bestehenden Gebäuden des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Eine ausführliche Checkliste zur Überprüfung der Barrierefreiheit bestehender öffentlich zugänglicher Gebäude (PDF) bietet das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Die Checkliste kann auch zum Test von Planungen für Neu- und Umbauten eingesetzt werden.

Der Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima informiert in einer Produktdatenbank über Lösungsmöglichkeiten für barrierefreie Bäder.

Denkmalgerechte barrierefreie Lösungen zeigt das Faltblatt des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz Neue Wege zum Denkmal. Barrierefreiheit im Baudenkmal. Beispiele aus der Schweiz sind der Broschüre Hindernisfreies Bauen bei schützenswerten Gebäuden und Anlagen zu entnehmen.